Sonntag, 10. Februar 2013

Massagebars


... sind wunderschön cremig & toll anzuwenden und hinterlassen eine
geschmeidige und zart duftende Haut. Ich musste 44 werden, um zu 
erfahren, dass es so etwas überhaupt gibt. :-)

Ich kannte sie vorher nicht und habe festgestellt, dass auch viele meiner
Freundinnen nicht wussten, was Körperbuttern und Massagebars sind und
dass es etwas so Praktisches zur Körperpflege gibt, was auch noch so nett 
anzuschauen ist. Also musste ich mal ausprobieren, ob ich das hinbekomme. 





















Entstanden sind wunderbare kleine "Pflegeschätze", die jedes Mädchenherz 
erfreuen! :-) Und sie sind wirklich ganz einfach selbst zu machen:  

Rezept-Idee für zwei Bars à 30 gr

42 gr Kakaobutter
10 gr Sheabutter
6 gr Olivenbutter
4 gr Mangobutter
15 Tropfen Squalan
1 ml Lysolecithin
0,5 gr Vitamin E  
25 - 30 Tropfen ätherische Öle oder Parfümöle 

Arbeitsfläche-, geräte, feuerfeste Becher und Förmchen mit Alkohol
aussprühen.

Kakaobutter abwiegen und im feuerfesten Becherglas im Wasserbad bei
niedriger Temperatur schmelzen. 

Die restlichen Buttern hinzufügen und ebenfalls einschmelzen. 

Squalan, die ätherischen Öle oder Parfümöle und zum Schluss das Vitamin E
hinzufügen und zusammen verrühren. 

Masse in Milky Way Molds oder Silikonförmchen einfüllen und bei Zimmer-
temperatur ca. 1 Stunde stehen lassen, bis sie etwas Festigkeit haben. 

Dann für eine Weile in den Kühlschrank und dann kurz ins Gefrierfach stellen. 

Alle Schritte nacheinander - mit etwas zeitlichem Abstand, da Kakaobutter
gerne "zickt" wenn sie schnellen und starken Temperaturschwankungen
unterzogen wird. 

Wenn die kleinen Körperbuttern fest sind, ausformen und ein paar Tage auf
einem Tablett bei Zimmertemperatur durchhärten lassen. 

Im Sommer sind die Massagebars etwas schlechter "zu haben", da sie bei 
sehr warmen Temperaturen nicht richtig fest werden. Dann am besten im
Kühlschrank fest werden lassen und dort aufbewahren. 

Nach mehreren Versuchen habe ich für mich entschieden, Massagebars nur
noch ohne Wachs herzustellen, da sie mir persönlich bei der Verwendung 
auf der Haut zu sehr stocken.  




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...