Sonntag, 30. Juni 2013

Rosenblütensalz & Himbeerzucker


Heute war ich mal wieder ausgiebig in der Küche zugange und ein paar
wunderbare Dinge sind entstanden:

Von meinem Bruder und meiner Schwägerin - also mehr von ihr, denn sie ist
der "Chef" im Garten und hegt und pflegt die Blümchen - werde ich immer
wieder mit tollen Blüten aus dem eigenen Garten versorgt. 

Darüber freue ich mich Immer sehr, da ich sie - da sie unbehandelt und
ungedüngt sind – sehr gerne zur Herstellung und Dekoration meiner 
selbstgemachten "Pflegeschätze" verwende. 

Letztes Wochenende habe ich nun die ersten Rosenblütenblätter dieses
Jahres bekommen, die wieder so wunderbar geduftet haben, dass ich 
beschlossen habe, einen Teil davon zur Herstellung von etwas Eßbaren zu 
verwenden und mich mal an der Herstellung von Rosensalz zu versuchen. 




Hierfür einfach die schönsten Blüten 
heraussuchen, braune Stellen entfernen 
und zusammen mit grobem oder feinem 
Meersalz im Mixer zerkleinern.














 



So sieht es dann - in Tütchen abgefüllt und mit hübschen Bändchen und
Etiketten versehen - aus. Und es sieht nicht nur toll aus, sondern schmeckt 
auch wirklich interessant!  

Vielleicht bekomme ich dieses Jahr auch noch ein paar Lavendel- und
Ringelblumenblüten, dann gibt's noch ein schönes Blütensalz für die
Kräuterbutter zum Grillen. :-)

Liebe Ute, wenn Du das hier liest, nochmals vielen Dank für die tollen
Rosenblüten! Ich freue mich schon jetzt auf weitere, vielerlei Blüten aus
Eurem Garten! :-) 

Und weil ich mit dem Rosensalz so schön in Fahrt war, hab' ich gleich mal
ausprobiert, ob das mit selbstgemachtem Himbeerzucker auch so gut
klappt. 


Hierfür habe ich 1 kg Zucker 
(also ungefähr die Menge 
für ne ganze Fußballmannschaft) :-) 
mit knapp 100 gr gefrorenen und kurz 
angetauten Himbeeren vermischt, 
3 Päckchen Vanillezucker hinzugegeben, 
gut verrührt und danach 
2 - 2,5 Stunden bei 50 °C Umluft 
und leicht geöffnetem Backofen getrocknet. 


Hier ist es besser, eher weniger, als zu viele Himbeeren  zu nehmen, da die
Masse sonst sehr feucht wird und ewig braucht, bis sie trocken ist.























                 
Danach ebenfalls in Gläschen und Tütchen abfüllen  und mit Bändchen und
Etiketten "hübsch machen". Fertig! 

Was ich heute in der Küche gezaubert habe, habe ich gestern "gepinselt".
Das "neue Kleid" der Gartenbank zeige ich Euch dann nächste Woche.  

Für heute Euch allen noch einen schönen Sonntag! 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...