Sonntag, 27. Oktober 2013

Neue, kleine "Creme- & Bade-Schätze"









Auch der vollste Tiegel geht irgendwann zuneige,
deshalb musste ich mal wieder den Mixer anwerfen. :-)

Bei den etwas kühleren Temperaturen kann man ja durchaus
auch wieder was "Kusch'ligeres" auf der Haut vertragen. 

Da ich - was die Vorbereitungen für Weihnachten angeht - BIS JETZT! :-)
 noch recht entspannt bin, habe ich mir erstmal mein eigenes 
Cremetöpfchen wieder gefüllt. 

Da mir meine letzte Körpercreme fast ein bisschen zu "fest" war
und sie sich nicht ganz so gut hat verstreichen lassen, habe ich diesmal 
die Mangobutter weg gelassen und eine schöne, fluffige Sheasahne aus 


110 g Sheabutter
15 g Kokosöl 
15 g Babassuöl
10 g Reiskeimöl
6 g Glycerin
20 Tropfen Squalan
20 Tropfen Seidenprotein
1 g Vitamin E

gerührt.




Die Röschen auf den Bildern verwirren etwas, denn man 
könnte meinen, dass das, was da aus dem Töpfchen quillt, 
"blumig-rosig" riecht, aber das täuscht: die Sahne
duftet - wie meist für mich - nach Vanille & Kokos und
ein paar Spritzern SOMMERSONNESTRAND-Parfüm. 
Ich mag alles - und das über's ganze Jahr - was irgendwie 
 nach Sonnencreme duftet. 





Die Busch-Röschen dürfen also nur als hübsche Foto-Deko herhalten. 






Wieder einmal in "Rühr-Fahrt", habe ich gleich noch ein paar neue 
Badepralinen ausprobiert. Diesmal ohne sprudelnde Zitronensäure
und nur mit Natron, Milch, Buttern & Ölen.


Wie sie sich beim Bad oder Fußbad machen, 
kann ich noch nicht sagen, ich hatte nur einen
kleinen "Testlauf" mit den Händen im Schüsselchen, die kamen
allerdings ziemlich weich & wie gecremt aus dem Wasser. :-) 





Für die Badepralinen habe ich 

Kakaobutter, Sheabutter und Reiskeimöl geschmolzen 
und mit ätherischem Blutorangen- und Zitronenöl beduftet.  

(Ganz im Gegensatz zu meiner Vorliebe für karamellig-kokos-vanillig-süße 
Düfte für Haut & Haar, finde ich, dass sich in Duftlampen und 
Badezusätzen ätherische Öle mit fruchtig-frischen Aromen besser machen.)

Dann habe ich etwas Milchpulver mit Natron und ein paar 
Totes-Meer-Badesalz-Körnchen vermischt und gut zusammen mit der 
Butter-Öl-Masse verrührt. 






Als Deko für die Pralinchen habe ich ein paar Badekristalle 
"Mandelblüte" von Kneipp (die es in verschiedenen Duftvarianten 
zu kaufen gibt) in die Förmchen gestreut. 

Um sie rosa zu bekommen, habe ich sie vorher mit ein 
bisschen Kosmetikpigment vermischt.

Die Idee mit den kleinen Kristallen für die Deko, die ich ganz süß fand, 
 habe ich irgendwann und irgendwo beim Stöbern im Internet gefunden, 
allerdings weiß ich leider nicht mehr, wo das war und habe es trotz
Suchen auch bisher nicht mehr gefunden. Sollte ich es wiederfinden, 
werde ich es selbstverständlich gerne nachtragen. 

Eine ähnliche Idee habe ich aber bei ARTMARIT gesehen, 
die Ihre Fußbadpralinen mit Ureaperlen von Rossmann verziert hat. 





Nach den Kristallen habe ich die Masse in die Förmchen gegeben und glatt 
gestrichen und diese danach für ca. 1/2 Stunde in den Gefrierschrank gestellt. 
Heraus kamen wunderbar feste, kleine Badepralinen. 

Wie ich nach dem Ausformen festgestellt habe, wurden die Kristalle leider 
etwas zerdrückt - ich nehme an, dass die Masse beim Einfüllen vielleicht noch 
etwas zu warm war. Vielleicht sollte man die Masse etwas abkühlen lassen, 
bevor man sie auf die Kristalle in die Förmchen gibt. 

Auch wenn sie teilweise also etwas "lädiert" aussehen, ihrer Wirkung 
tut's bestimmt keinen Abbruch. Jetzt kann also wieder nach 
Herzenslust gebadet und gecremt werden! :-) 


Für heute herzliche Grüße an Euch!
Lasst es Euch gutgehen!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...