Montag, 14. September 2015

Shabby Puppenhaus



Wird doch langsam mal Zeit - kurz bevor Weihnachten wieder vor der Türe steht :-) - noch 
einen kleinen nachsommerlichen Post einzuschieben und e-n-d-l-i-c-h mal die weihnachtlichen 
Fotos vom Blog zu "fegen"...

Ich würde ja schreiben, dass ich zu gar nichts mehr komme, aber so stimmt's dann auch nicht ganz, 
denn die Vorbereitungen auf unser neues Zuhause und das Ausmisten unseres alten Zuhauses 
halten mich in jeder freien Minute auf Trab und so komme ich halt drumherum zu nichts ...

Weil ich aber anscheinend doch nicht genügend zu tun habe, habe ich Anfang des Jahres 
noch ein kleines Projekt "dazwischen geschoben", welches ich eigentlich erst in ein paar Jahren
in Angriff nehmen wollte. 

Total begeistert und angefixt von zahlreichen Besuchen in Annas "Weiß und ein Hauch rose"-
Puppenstübchen, habe ich meinen Sohn - unter dem Deckmäntelchen unserer Auszugs- und 
Ausmist-Aktionen und fast ein Jahr vor unserem Auszug :-) gebeten, schon einmal unsere 
alte Puppenstube vom Dachboden zu holen. Einmal unten, konnte ich es mir natürlich nicht 
verkneifen, nur mal kurz unter's Verpackungsleintuch zu spickeln, um geschockt festzustellen, 
dass ich seinerzeit, als ich die Stube für unseren damals kleinen Sohn ein bissel aufgepeppt habe, 
unter absoluter Geschmacksverwirrung gelitten haben muss.

Damit nahm das ganze "Unheil" seinen Lauf... einmal unter's Leintuch gespickelt, hab' ich sie 
ganz ausgepackt, hab eine Ecke vom Boden weggefriemelt, um zu schauen, was darunter ist, 
dann kurzerhand (und noch nicht ahnend, wohin es führen wird) den Bodenbelag ganz weggerissen, 
die Schleifmaschine genommen, um zu sehen, was drunter hervorkommt, wenn kräftig geschliffen 
wird und einfach nicht mehr aufhören können. Kennt ihr das? 

Dann habe ich Pinsel und Farbe genommen, die Wände gestrichen, den Boden bearbeitet, 
gebastelt, genäht, gehämmert, geklebt, geschraubt, noch ein paar Kleinigkeiten - und einen 
alten Dachstock! - dazugekauft und weiter gestrichen, gebastelt, genäht, gehämmert, geschraubt,  
und geklebt, bis die kleine "Shabby-Hütte" dann irgendwann so ausgesehen hat.... 

 







Wenn ich Sie so betrachte, dann denke ich, ich habe mir meine Wunschwohnung 
schonmal in klein "vorgebastelt".... :-) 

 Fangen wir mal im Erdgeschoss an. Hier befinden sich das Bad und das Schlafzimmer - 
in einem Raum, getrennt durch einen Paravent. 







Ein paar Duftwässerchen, Bürsten, Cremes und eine Schale mit kleinen Seifenstücken
stehen griffbereit im Regal...






 
... und ein kleiner Ofen sorgt für wohlige Wärme beim Baden.  




Durch die Türe im Schlafzimmer ...











... geht's ins Wohnzimmer.





Scheint gerade so schön die Sonne herein. :-) 



Auch hier gibt es einen Kamin für ein bisschen Wärme...




... eine kleine Scheunentüre ... 



... und ganz viel Shabby-Deko. 



Im Obergeschoss befindet sich ein kleines Kinderzimmer....




... mit einer wunderhübschen, vom Handwerks-Papa gezimmerten Bretterwand und 
einem mit viel Liebe zum Detail gebauten, neuen Sprossenfenster...





und daneben die große, gemütliche Wohnküche mit kleiner Pantry-Ecke, 
und einem Küchenbalkon, in der es dann die kommenden Tage weitergeht 
(muss erst noch ein paar Bildchen machen :-)) ...


Für heute liebe Grüße
Alexandra 







Kommentare:

  1. Bin hin und weg......so etwas Schönes habe ich lange nicht mehr gesehen...darf ich da bitte einziehen?
    So viele liebevolle Details, einfach wunderbar!

    Begeisterte und staunende Grüße,
    Salanda

    AntwortenLöschen
  2. Echt der Wahn!! So Detail-getreu, sowas hab ich ja noch nie gesehen. Wo hast blos die ganze Einrichtung her? Etwa selbst hergestellt? Da würd ich auch gerne schrumpfen und einziehen. Apropo....wo sind denn die Bewohner? Lieber Gruß, Nadine

    AntwortenLöschen
  3. Die Arbeit hat sich gelohnt - das ist megatoll geworden. Einfach wunderschön und richtig originalgetreu shabby. Ich bin gespannt auf weitere Bilder.
    LG

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja sowas von Herzig, total süss.
    LG Marinasoap

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Alexandra,

    ich bin hier grad fast vom Sofa gefallen!
    Das ist ein Wahnsinns Puppenhaus!!!
    Sooooo liebevoll und detailverliebt!
    Ich bin ganz hin und weg.
    Genau so eins (nein, eigentlich etwas kleiner)
    hätte ich auch gerne.
    Ein paar Möbelchen habe ich schon.
    Wo hast du denn all die tollen Möbelchen und Utensilien her bekommen?

    Bewundernde Grüße,

    Biene

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...